2017

  • Die Mitgliederversammlung beschließt die Fortführung des Vereins unter Beibehaltung der Zwecke jedoch mit Aufgabe der Gemeinnützigkeit.

2015

  • Teilnahme am Wohnprojektetag Bonn/Rhein-Sieg am 14.11. im Haus der Bildung mit Präsentation und Diskussion
  • Feier 10 jähriges Jubiläum des Vereins – Sommerfest am 16.08.2015
  • WDR Beitrag “Hier und Heute” aus Plittersdorf – siehe Medienecho

2014

  • Die Bildungsaktivitäten des Vereins werden in 2014 fortgeführt u. a. mit einem Moderationstraining.
  • Die Mitgliederversammlung bestätigt im Februar 2014 den Vorsitz: 1. Vorsitzender Henrich Fenner, stellvertretenden Vorsitzender Jörg Conrad.
  • Die Wahlverwandtschaften-Bonn leisten Beitrag zu Masterarbeit: Fallstudie zu Kooperationen für Gemeinschaftliches Wohnen

2013

  • Die Mitgliederversammlung wählte im Februar 2013 den neuen 1. Vorsitzenden Henrich Fenner und den stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Conrad.
  • Die Mitgliederzahl des Vereins stieg im Jahr 2013 auf 295.
  • Die Suche nach Standorten in Bonn für neue Hausprojekte sowie Investoren ist 2013 vorangetrieben worden.
  • In der Hausgemeinschaft Duisdorf wurde das Einweihungsfest gefeiert und ein Tag der offenen Tür für die Nachbarschaft veranstaltet.
  • Der Verein bewarb sich über das Programm “Anlaufstellen für ältere Menschen” beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend um Fördergelder für die 3 bestehenden Hausgemeinschaften und erhielt 30.000 Euro.
  • Am 26./27. Oktober werden in einer Zukunftswerkstatt wichtige Themen erörtert, die in Arbeitsgemeinschaften weiter entwickelt werden, u.a. Älterwerden.

2012

  • Im Februar 2012 hat die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt, Jutta Schulz als 1. Vorsitzende und Jutta Müller-Salget als 2 Vorsitzende.
  • Die Gründerin des Vereins Eva Hüttenhain, die nach siebenjähriger Vorstandsarbeit von ihrem Amt zurückgetreten ist,  wurde im Sommer 2012 mit einem Fest gewürdigt.
  • Zu einer zweitägigen Zukunftswerkstatt haben sich im April 2012 fünfundvierzig Mitglieder getroffen.

Ermekeilinitiative

  • Mitglieder des Vereins haben an den regelmäßigen Treffen der Initiative teilgenommen
  • Der Verein ist dem “Förderverein zur zivilen Nutzung der Ermekeilkaserne” beigetreten.

Hausgemeinschaft Heerstraße

  • Im April 2012 hat die Hausgemeinschaft Heerstraße in einer informativen Kaffeerunde den Oberbürgermeister Herrn Jürgen Nimptsch in der Gemeinschaftswohnung begrüßt.
  • Wie in den Vorjahren haben die Mitbewohner aktiv das Macke-Viertel-Fest, das Fest der Kulturen sowie auch die Lesereise in der Altstadt mitgestaltet.

Hausgemeinschaft Duisdorf

  • Das vom Investor RheinHaus ausgerichtete Richtfest der Duisdorfer gestaltete sich als atmosphärisch sehr schönes Sommerfest.
  • Das Wohnprojekt wurde im letzten Drittel des Jahres 2012 fertiggestellt.
  • Der Einzug der Bewohner begann ab November 2012.
  • Seither leben dort 76 Menschen im Alter von 4 Monaten bis 80 Jahren.

Hausgemeinschaft Plittersdorf

  • Heute sind wir 53 BewohnerInnen; zwei neue Erdenbrüger sind 2012 hinzu gekommen, unsere jüngsten Bewohner mit knapp einem Jahr. Unsere älteste Bewohnerin ist 80 Jahre.
  • Bei uns wohnen Menschen aus 7 Nationen.
  • Im Juni 2012 haben wir unsere Nachbarn zu einem Tag der Offenen Tür eingeladen, der interessiert aufgenommen wurde; wir konnten viele Gespräche führen.

Projekt Röttgen “Am Holder”

  • Hier wurde eine Initiative gestartet für ein assoziiertes Projekt des Vereins.
  • 2012 haben Mitglieder der Gruppe eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet und Grundstücke gekauft.

2011

  • Erster Spatentisch und Grundsteinlegung des Wohnprojektes Bonn-Duisdorf
  • Teilnahme am Deutschlandfest  mit einem Stand auf der Ehrenamtsmeile
  • Beteiligung an Veranstaltungen im sozialen Wohnumfeld der bestehenden und zukünftigen Hausgemeinschaften
  • Aktive Mitarbeit am Masterplan Innere Stadt und beim Verkehrsentwicklungsplan
  • Vereinsinterne Veranstaltungen unter kulturellen, künstlerischen, sozialen und gesellschaftspolitischen Aspekten
  • Der Internet Auftritt des Vereins wird überarbeitet.

2010

  • Mitgliederzahl steigt auf über 220. Unsere Homepage zählt den 50.000sten Besucher
  • Wohnprojekt in Plittersdorf ist fertig, die Bewohner ziehen ein (ab Dez. 2010).
  • Der neue, erweiterte Vorstand wurde am 27.4.2010 gewählt.
  • Neue Wohnprojekte sind in Planung, die Wohnprojektgruppe in Duisdorf konstituiert sich.

2009

  • Mitgliederzahl steigt auf über 200
  • Wohnprojekt in der Heerstraße feiert am 18. Juni die offizielle Einweihung

2008

  • Seminar mit Frau L. Hugger, Projektentwicklerin; Mitarbeiterin der Wohnbundberatung NRW
  • 15.04. Mitgliederversammlung; inzwischen ist die Mitgliederzahl auf 162 angestiegen

2007

  • Bei der Vorstandswahl wurde die bisherige Vorsitzende Eva Hüttenhain wiedergewählt, als Stellvertretende Vorsitzende Marianne Gamp Mitgliederzahl liegt bei ca. 150
  • Im März Teilnahme an der Ausstellung Neue Wohnformenin der Bonner Zentralbibliothek am Bottlerplatz
  • Im April ein Seminar „Projektentwicklung und Finanzierungsmodelle“
  • Im Sommer Baubeginn der Häuser Wohnprojektgruppe Heerstraße
  • Teilnahme an der Veranstaltung „Ab in die Mitte“ Podiums-Diskussion auf dem Münsterplatz im September

2006

  • Kontakte zur Wohnungswirtschaft Kontakte zu politischen Gremien
  • Sammlung von Informationen zu Trägerschaft, Rechtsformen,  Finanzierungsmodellen
  • Gründung von Wohnprojektgruppen – Präzisierung des Wohnbedarfs
  • Kooperativer Planungsprozess mit Investoren
  • Ausweitung der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 4. Quartal: 2 Wochenendseminare, Thema:„Was soll uns das Wohnprojekt ermöglichen?“

2005

  • Gründung des Vereins: 25. April 2005, Satzung
  • Anerkennung der Gemeinnützigkeit
  • Entwicklung eines Phasenkonzeptes
  • Anpassung der inneren Strukturen: Vorstand, Arbeitskreise, Aktivitätsgruppen
  • Vernetzung regional, in NRW
  • Präzisierung möglicher Standorte
  • Ermittlung des Wohnbedarfs

2004 – Idee – Vision – Konzept

  • Überlegungen zu Grundsätzen, Wünschen
  • Planungsgruppe „Wahlverwandtschaften“
  • Teilnahme am Markt der Möglichkeiten, Bonn
  • Kontakt zum Stadtplanungsamt
  • Erarbeitung unseres Konzeptes
  • Diskussion über mögliche Standorte, Kriterienkatalog